Tiere:

 

Haie
Dingos
Krokodile
Kraken
Koalas
Känguruhs
Spinnen
Quallen
 
 
                 

Der Koala ist das eigentliche Wappentier Australiens, ihr Lebensraum sind die Eukalyptusbäume, auf denen sie sich langsam, aber sehr sicher bewegen. Ihr Verbreitungsgebiet ist von der Südküste bei Adelaide und Kangaroo Island, die Ostküste hoch bis nach Cairns. Die meiste Zeit ihres Lebens verbringen sie mit Schlafen und Fressen. Das Wort Koala kommt von den Aborigines, bedeutet soviel wie: dieses Tier trinkt nicht. Koalas in freier Wildbahn zu sehen, ist nicht so einfach. Die größten Chancen bestehen auf Kangaroo Island.

 
Nahrung: Koalas fressen ausschließlich Blätter bestimmter Eukalyptusbäume. Es gibt ca. 600 Arten von Eukalyptusblättern, von denen sie nur etwa ein Dutzend fressen. Die Blätter werden zu einem Brei zerkaut. Die Giftstoffe der Blätter werden durch Bakterien in ihrem Darm entzogen. Trinken brauchen die Tiere nicht, da sie ihre Energie aus der Nahrung holen. Für Menschen sind die Blätter ungenießbar. Durch die ätherischen Öle riechen die Koalas nach Hustenbonbon.
 
Nachwuchs: Nach der Geburt muß das 2 cm kleine und 0,5 g leichte Junge den Weg in den Beutel der Mutter alleine finden. Dort entwickelt sich das Junge, bis es nach 30 Wochen den Beutel verläßt und danach auf dem Rücken der Mutter sitzt. Noch 1 Jahr hält sich der kleine Koala bei der Mutter auf, bis es sich nach 2 Jahren sein eigenes Revier sucht. Sie werden etwa 10 Jahre alt und wiegen je nach Gebiet und Geschlecht zwischen 4 und 15 kg, wobei die Männchen schwerer sind als die Weibchen.
 
Feinde: Koalas haben kaum natürliche Feinde, es gibt aber trotzdem große Gefahren: Buschbrände, das Absterben bestimmter Eukalyptusbäume und der Mensch. Anfang des 20 Jahrhunderts wurden über 3 Mio. Koalas erschossen, da ihre Felle sehr begehrt waren. Erst 1937 stellte man sie unter Naturschutz. Ihr Bestand hat sich bis heute noch nicht wieder davon erholt.
 
 
nach oben